Überwachen Sie die Dateiaktivität und analysieren das Nutzerverhalten, verhindern Sie Datenmissbrauch und erstellen Sie eine Berechtigungsverwaltung samt Audits.
Also uneingeschränkte Transparenz für Ihre unstrukturierten Daten - unabhängig davon, wo diese Daten gespeichert sind. Dies gilt für:

  • Windows & NAS
  • Exchange
  • Verzeichnisdienste
  • SharePoint
  • UNIX/Linux
  • Office 365

Mit Varonis DatAdvantage erfahren Sie, wo genau sensible Daten liegen; gleichzeitig erfahren Sie, wo diese zu exponiert sind, wer darauf zugreift und wie man diese Daten besser schützen kann. DatAdvantage identifiziert auch veraltete Daten, die von derzeitigen Mitarbeitern nicht mehr genutzt werden – um zugleich Speicherplatz zu sparen, Kosten zu senken und das Umfeld zu vereinfachen.

DatAdvantage verwendet maschinelles Lernen und eine bidirektionale Clusteranalyse, um Nutzer zu lokalisieren, welche Zugriff auf diese Dateien haben, die sie für ihre Tätigkeit nicht benötigen. Es dient als einzige Schnittstelle zur Verwaltung von Berechtigungen und Sicherheitsgruppen.

Varonis führt Benutzerverhaltensanalysen (UBA) durch, um Ihre Daten rundum abzusichern. Maschinelles Lernen dient dazu, Muster und anormales Verhalten aufzudecken um Missbrauch frühzeitig zu verhindern.

Unsere hoch entwickelten Bedrohungsmodelle analysieren das Verhalten über zahlreiche Plattformen hinweg und warnen Sie bei verdächtigem Verhalten und möglichem Datenmissbrauch. Von CryptoLocker-Infektionen bis hin zu beeinträchtigten Service-Accounts und verärgerten Mitarbeitern, wir erkennen sie und warnen Sie vor jeder Art von ungewöhnlichen Verhaltensweisen.

Eine Überwachung mit DatAdvantage ist nicht-intrusiv und benötigt kein natives Auditing – dadurch fällt es leichter denn je, Sicherheitsüberprüfungen durchzuführen, Übereinstimmung nachzuweisen und verlorene Dateien zu finden.

Finden und korrigieren Sie automatisch die Änderungen, welche nicht mit Ihren Unternehmensrichtlinien bei der Verwaltung von Änderungen übereinstimmen. Erfüllen Sie sämtliche Anforderungen, die von SOX, HIPAA, PCI, GLB, FERC/NERC Gesetzen und weiteren gefordert werden.

Mit DatAdvantage konnen Sie die Risiken in Verbindung mit Berechtigungsänderungen innerhalb Ihrer IT-Umgebung eliminieren. Gegenüber den Aufsichtsbehörden können Sie revisionssicher nachweisen, dass Ihre IT-Kontrollen strikt sind und Sie einen ausreichenden Datenschutz auch zu PCIDSS umsetzen.

 

Gängige Fragen dazu lauten:

Welche Hardware/Software benötige ich?

  • Einen Windows Server 2008 oder aktueller (kann auch virtuell sein) mit 80GB Speicher, 8GB RAM, und 2,3 GHz CPU oder besser
  • SQL Server 2005 oder aktueller
  • Einen gewöhnlichen Domain-User als AD Crawler
  • Einen Domain-User mit lokalen Admin-Rechten auf dem Installationsserver (gewöhnlich derselbe wie oben)

Benötigen Sie Agents für Audit-Events?

Das hängt von der Plattform ab, die Sie überwachen werden:

  • Windows = Agent
  • SharePoint = Agent
  • UNIX/Linux = Agent
  • Exchange = Agent
  • Active Directory = kein Agent
  • Office 365 = kein Agent
  • NAS = kein Agent auf den meisten Plattformen

Müssen Sie als Domain Admin angemeldet sein?

Nein. Wir benötigen Admin-Berechtigungsnachweise beim Installieren, unsere Abteilungen benötigen jedoch keine Admin Rechte mehr, sobald die Installation abgeschlossen ist.

Tatsächlich bevorzugen wir es, keine Rechte zu haben. Zur Überwachung von Windows Servern benötigen wir beispielsweise einen Domain-User mit Backup-Operator und Power-User-Rechten. Unter UNIX laufen wir als normaler User.

Ew, agents?

Wir alle wünschen uns, dass jede Plattform über ein gutes integriertes Audit verfügt, bei vielen ist das aber nicht der Fall. Deshalb schreiben wir seit 2005 Filter für Filesysteme (Agents) für Windows, Solaris, Linux, AIX, SharePoint und Exchange. Varonis Filter/Agents haben sich bei tausenden von Kunden bewährt. Unser Windows-Filter nutzt beispielsweise zwischen 0-1% CPU, 6-10 MB RAM und wir beschreiben niemals den Speicher in Systemen, die wir überwachen.

Es sind keine Agents nötig, um Berechtigungen, Nutzer & Gruppen zu erhalten, oder Daten zu klassifizieren

Wirkt sich die Installation auf die Leistung der Produktivserver aus?

Wir messen typischerweise eine um 1% bis 2% erhöhte CPU-Auslastung bei NAS-Geräten. Unser Windows-Agent/ Filter nutzt zwischen 0-1% CPU, 6-10 MB RAM und wir beschreiben niemals den Speicher in Systemen, die wir überwachen. Bei Windows, SharePoint und UNIX/Linux-Umgebungen wird der Varonis-Agent gemeinsam mit einem „Watchdog“-Service installiert, der dafür sorgt, dass für die CPU- und Speicherauslastung definierte Grenzen nicht überschritten werden.

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.