FarSync T4E+ - 4 port PCI multi clock source synchronous / asynchronous card

Die FarSync T4E+ Universal PCI-Karte ist eine intelligente 4-Port transparente Bitstream-/HDLC-Karte mit mehreren multiple clock sourcing mit Multiplikatoren und Teilern, die für die Bereitstellung von WAN-Kommunikation für VoIP und auch für Anforderungen geeignet ist, bei denen eine Uhrensynchronisation über Ports erforderlich ist.

Überblick

Die FarSync T4E+ Karte und Software wurde entwickelt, um leistungsstarke Hardware-Kommunikationslösungen für Geschäfts-, Regierungs- und Militäranforderungen bereitzustellen, die eine universelle PCI-synchrone Kommunikationskarte mit extern bezogenen Leitungsuhren oder eine hochflexible Steuerung von Leitungsuhren benötigen. Das Produkt beinhaltet einen Low-Level-Treiber, der den Zugriff auf die in der Hardware verfügbaren Kommunikationsfunktionen ermöglicht.

Die Karten können optional den Standard-TCP/IP-Protokollstapel des Hosts verwenden, um den Zugriff auf IP-basierte Netzwerke wie das Internet zu ermöglichen.

T4E+ ist eine universelle PCI-Kommunikationskarte (PCI- und PCI-X-kompatibel) mit vier unabhängig konfigurierbaren seriellen Sync/Async-Schnittstellen mit externer Synchronisationsfähigkeit (z.B. aus GPS). Der Sync-Betrieb unterstützt transparenten Bitstream und Bitsync (HDLC) von bis zu 10 Mbit/s pro Leitung bei einer Gesamtkartenbandbreite von 64 Mbit/s. Der hochflexible universelle Netzwerkstecker unterstützt RS232, X.21, RS530 (RS422-Signalisierung), RS449 (RS422-Signalisierung) und V.35 Netzwerkschnittstellen.

Leitungssignalmodi: NRZ, Manchester Encoding, Conditioned Diphase, FM0, FM1 bis zu 10Mbits/s sowie weich wählbarer Leitungsabschlusswiderstand.

Eine der einzigartigen Eigenschaften des T4E+ ist die große Vielfalt an Taktquellenoptionen, welche auch Uhren sein können:

  • Intern erzeugt unter Verwendung eines lokalen Taktgenerators
  • Extern von der WAN-Kommunikationsleitung
  • Extern über einen speziellen CTBus (H.100) Taktbusanschluss
  • Von einem Port bezogen und dann an die anderen weitergeleitet.
  • Von einem T4E+ bezogen, wurde der CTBus dann zu anderen T4E+s (und anderen Karten, die den CTBus unterstützen) geleitet, um die Uhrensynchronisation aufrechtzuerhalten.
  • Multipliziert oder geteilt pro Port, um die erforderliche Rate zu erhalten.
  • Unabhängig konfigurierbar für jede Linie

Die mit den APIs verfügbare transparente Bitstromoption eignet sich für VoIP (als Subsystem), Video und Sprache wie T-DMB (Digital Multimedia Broadcasting), DAB (Digital Audio Broadcasting) ETI (Ensemble Transport Interface - ETSI EN 300 799).

  Typische Anwendungen

Das FarSync T4E+ eignet sich für eine Vielzahl von verschiedenen Anwendungen, darunter:

  • Reproduktion von älteren Audio-Streams über TCP/IP-Netzwerke (VoIP) unter Verwendung der Synchronisation von Satelliten-(GPS)-Taktquellen
  • Anbindung von DAB ETI (Ensemble Transport Interface - ETSI EN 300 799) transparenten Bitströmen an Server
  • Schnittstelle für Hochgeschwindigkeits-MPEG-Video-Bitströme T-DMB ETI zu Servern
  • Hochgeschwindigkeits-Multiport-HDLC-Framing
  • Einsatz von Bitstreaming zur Implementierung von nicht standardisierten oder spezialisierten Protokollen
  • Netzwerk-Uhr-Synchronisation
  • Mehrzweckkommunikationskarte mit mehreren Anschlüssen, die eine breite Palette von kartengenerierten Taktraten liefert
  • Netzanschlusskarte für LabVIEW-Anwendungen
  • Manchester Codierung oder konditionierte Phase für lange, zuverlässige, schnelle, selbsttaktende Leitungen

Features unter Windows:

Die Windows-basierte API, die für die gesamte Palette der FarSync-Karten/Geräte gilt, wird als FarSync Windows API (FsWinAPI) bezeichnet. Dies ist eine Erweiterung der MS COMM-API und ermöglicht z.B. Anwendungen, die zur Unterstützung von COM-Ports entwickelt wurden, eine einfache Portierung für die Nutzung der FarSync-Unterstützung im synchronen oder asynchronen Modus. Diese Standardisierung ermöglicht es, dass die API auch in höherwertigen Umgebungen wie .NET, C#, VB etc. leicht zugänglich ist. Die speziellen Taktungsfunktionen sind alle über die FsWinAPI zugänglich. Async-Unterstützung wird auch von der Win32-COM-Schnittstelle sowie von FsWinAPI geboten.

Die FsWinAPI bietet Anwendungen direkten Zugriff auf die Kommunikationsports der Karte für Bit-Sync (HDLC)-Framing sowie einen transparenten Bitstream-Betrieb für Video- und Sprachanwendungen.

Der FarSync T4E+ kann auch als NDIS (LAN)-Schnittstelle installiert werden, so dass er den TCP/IP-Stack über PPP einfach nutzen kann, um den Zugriff auf IP-basierte Netzwerke wie das Internet zu ermöglichen.

Die Karte lässt sich nahtlos unter Windows 10, 8, 7, Vista, Windows Server 2008 und Server 2008 R2 sowie Windows Server 2003 auf 32- und 64-Bit-, Single- und Multi-Core-Systemen installieren. Die FarSync-Treiber sind von Microsoft für eine einfache Installation signiert.

LabVIEW-Anwendungen können auf diesen Adapter zugreifen.

Das Produkt wird mit einem umfassenden Konfigurationsprogramm geliefert, typische Bildschirme sind unten dargestellt. Die Leitungen können neu konfiguriert und gestartet werden, ohne die Software neu zu laden. Es gibt kontextsensitive Hilfe und ein Online-Handbuch, falls erforderlich. Eine erweiterte Registerkarte ermöglicht es dem Benutzer, die Konfiguration der Leitung bei Bedarf weiter zu spezifizieren.

. . .

Bildschirme des Konfigurationsdienstprogramms

The product is supplied with its own Line Monitor that allows the user to record, display and store line traffic with WAN protocol decoding for fast debugging.

Features unter Linux:

Die Char I/O API bietet eine programmiersprachenunabhängige High-Level-Schnittstelle zum FarSync-Basistreiber und unterstützt den Zugriff auf bit-synchron (HDLC) gerahmte, transparente Bitstream- und asynchrone Daten. Die Karten können auch den TCP/IP-Stack verwenden, um den Zugriff auf IP-basierte Netzwerke wie das Internet zu ermöglichen. Es ermöglicht auch die Auswahl des gesamten Bereichs der Clock-Modi.

Das Protokoll auf Verbindungsebene kann PPP, Cisco HDLC oder Frame Relay mit optionaler Authentifizierung durch CHAP, MSCHAP oder PAP (RFC 1334) sein, die eine Standard-Punkt-zu-Punkt-Netzwerkschnittstelle bereitstellt.

Die Karte lässt sich nahtlos als Plug-and-Play-Gerät installieren. Der Treiber unterstützt den Linux-Kernel ab Version 2.6.12, einschließlich der führenden Distributionen von Redhat, SuSE, CentOS, Debian, Ubuntu, Fedora, Slackware und mehr. Multiprozessorsysteme werden unterstützt. Der Treiber ist dynamisch ladbar, so dass ein Kernelneuaufbau nicht erforderlich ist, damit der Treiber installiert werden kann.

FarSite ist bestrebt, die Karten für neue Versionen von Linux- und Linux-Kerneln zu unterstützen, sobald sie veröffentlicht werden. Der Quellcode für den Treiber wird mit dem Produkt geliefert, so dass der Endbenutzer ihn für fast jede der aktuellen oder zukünftigen Linux-Varianten neu erstellen kann. Der Treiber unterstützt sowohl Big-Endian- als auch Little-Endian-Speicherformate.

Es steht ein Konfigurationsprogramm zur Verfügung, um die Leitungsgeschwindigkeit, den Schnittstellentyp und das Protokoll einzustellen, woraufhin die Anschlüsse mit Standard-Netzwerkzeugen konfiguriert werden können.

FarSync SDK - Developers Toolkit

Das FarSync SDK bietet Unterstützung für das Schreiben von Anwendungen unter Linux und Windows und enthält Dokumentation, funktionierende Beispielanwendungen, Entwicklungs- und Testanwendungen. Es gibt alles, was ein Anwender benötigt, um schnell eine Vielzahl von Anwendungen zu entwickeln und zu testen, wie beispielsweise spezielle synchrone (HDLC gerahmte) Protokolle oder transparente Bitstream-Datenanforderungen wie Audio, MPEG Video T-DMB und DAB ETI mit Bitstream-Encoder und -Decoder. Das FarSync SDK wird separat vom FarSync T4E+ bestellt.

Unsere technische Abteilung bietet Anwendungsentwicklern, die die API als Teil des Pakets nutzen, das beim Kauf des FarSync SDKs zur Verfügung gestellt wird, kostenlose E-Mail- und Telefonunterstützung.

Bitte beachten Sie auch die Details zum FarSync SDK Developers Toolkit und den unterstützten APIs

FarSync T4E+ Produkt Details

Die Karten werden mit Softwaretreibern für Windows und Linux geliefert. Dazu gehören ein Low-Level-Treiber, der den Zugriff auf die in der Hardware verfügbaren Kommunikationsfunktionen ermöglicht, und ein optional installierbarer Treiber, der sich mit dem Standard-TCP/IP-Protokollstapel verbindet und den Zugriff auf IP-basierte Netzwerke wie das Internet ermöglicht.

Die mit Windows und Linux gelieferten Treiber ermöglichen es, eine große Anzahl von Ports durch die Installation mehrerer FarSync T4E+ Karten in einem Server zu unterstützen. Typischerweise können 12 oder mehr Karten (48+ Ports) unterstützt werden; die Kartenbegrenzung ist nur abhängig von den im Host-Server verfügbaren Ressourcen und der gesamten Bandbreite des PCI-Busses.

Karten-Hardware

Die Karte umfasst einen AMD-Prozessor ohne Wartezustand SRAM. Über die PCI / PCI-X-Schnittstelle kann der gesamte Speicherplatz auf den PC/Server abgebildet werden. Der AMD-Prozessor enthält einen vierfach eingebetteten HDLC / transparenten Controller mit SDMA-Zugriff (128 Puffer pro Port) und eine ganze Reihe von Timern.

Der T4E+ unterstützt vier synchrone Ports, die mit Geschwindigkeiten von bis zu 10 Mbit/s Vollduplex intern getaktet und 10 Mbit/s extern getaktet betrieben werden können. Die von der Karte unterstützte Gesamtbandbreite beträgt 64 Mbit/s. Ein Quad-Port UART (Async-Controller) ist im Lieferumfang enthalten. Der Asynchronisations- oder Synchronisationsvorgang ist an jedem Port dynamisch wählbar.

Netzwerkschnittstellen

Die an allen Ports verfügbaren Multifunktionsleitungstreiber unterstützen RS232 (V.24), X.21 (V.11), V.35, RS530 (EIA530, RS422) und RS449 (RS422 Signalisierung) Netzwerkschnittstellen, die alle weich konfigurierbar und durch ESD-Schutzgeräte vor statischer Aufladung geschützt sind.

Taktgenerierung, -erkennung und -auswahl

Fünf On-Board-Frequenzsynthesizer sind konfigurierbar, um Taktgeber für den CTBus (H.100) und/oder für die 4 seriellen Schnittstellen zu erzeugen.

Intern bezogene Uhren

Intern erzeugte Taktgeber zum Betreiben einer seriellen Kommunikationsschnittstelle können entweder von einem On-Board 8,192 MHz Takt (32ppm) oder einem CTBus-Bustakt abgeleitet werden und können auf Hunderte von verschiedenen Frequenzen zwischen 300 Baud und 10 Mbit/s eingestellt werden, die vorprogrammierte Liste ist in der folgenden Tabelle aufgeführt:

Einige der intern erzeugten Taktraten, die von der T4E+ unterstützt werden, sind:

100, 300, 600, 1200, 2400, 4800, 7200, 8000, 9600, 12000, 14400, 16000, 16800, 19200, 21600, 24000, 26400, 28800, 31200, 32000, 33000, 33333, 33600, 36000, 38400,  40000, 40800, 43200, 48000, 56000, 64000, 80000, 96000, 112000, 128000, 160000, 192000, 224000, 256000, 320000, 384000, 448000, 512000, 576000, 640000, 704000, 768000, 832000, 896000, 960000, 1000000, 1024000, 1088000, 1152000, 1216000, 1280000, 1344000, 1408000, 1472000, 1536000, 1600000, 1664000, 1728000, 1792000, 1856000, 1920000, 1984000, 2000000, 2048000, 2112000, 2176000, 2240000, 2304000, 2368000, 2432000, 2496000, 2560000, 2624000, 2688000, 2752000, 2816000, 2880000, 2944000, 3000000, 3008000, 3072000, 3136000, 3200000, 3264000, 3328000, 3392000, 3456000, 3520000, 3584000, 3648000, 3712000, 3776000, 3840000, 3904000, 3968000, 4000000, 4032000, 4096000, 4160000, 4224000, 4288000, 4352000, 4416000, 4480000, 4544000, 4608000, 4672000, 4736000, 4800000, 4864000, 4928000, 4992000, 5000000, 5056000, 5120000, 5184000, 5248000, 5312000, 5376000, 5440000, 5504000, 5568000, 5632000, 5696000, 5760000, 5824000, 5888000, 5952000, 6000000, 6016000, 6080000, 6144000, 6208000, 6272000, 6336000, 6400000, 6464000, 6528000, 6553600, 6592000, 6656000, 6720000, 6784000, 6848000, 6912000, 6976000, 7000000, 7040000, 7104000, 7168000, 7232000, 7296000, 7360000, 7424000, 7488000, 7552000, 7616000, 7680000, 7744000, 7808000, 7872000, 7936000, 8000000, 8064000, 8128000, 8192000, 9000000, 10000000.

Viele andere Frequenzen können auf Bestellung synthetisiert werden, kontaktieren Sie uns, um Ihre Anforderungen zu besprechen.

Extern bezogene Uhren

FarSync T4E+ Sstatus-Dienstprogramm

Externe Uhren, die von einer seriellen Schnittstelle empfangen und für eine serielle Kommunikationsschnittstelle verwendet werden, können jede beliebige Frequenz bis zu 10.000.000.000 Hz sein.
Ein CTBus (H.100-Bus)-Takt kann aus einem empfangenen seriellen Port-Takt für die folgende Teilmenge von Frequenzen erzeugt werden: 38400, 57600, 64k, 128k, 256k, 512k, 1024k, 2048k, 4096k und 8192k.

Terminal Timing

Das Terminal-Timing wird unterstützt, um eine systemweite Uhrensynchronisation zu ermöglichen.

Clock Routing

Uhren, die von einem Port bezogen werden, können geroutet werden, um die anderen Ports zu steuern.

Clock Speed Detection

Ein 16-Bit-Timer ermöglicht die Unterscheidung zwischen den Taktfrequenzen und ermöglicht die automatische Konfiguration von Taktsynthesizern, wenn Kabel angeschlossen sind.

H.100 Bus - Special clocking options

Die Karten unterstützen eine Teilmenge der CTBus (H.100)-Schnittstelle, um die Synchronisation der seriellen Schnittstelle(n) mit dem H.100-Bus (Master- und Slave-Modus) zu ermöglichen, mit CT_C8_A, CT_C8_B, CT_FRAME_A und CT_FRAME_B Signalen und über Jumper wählbaren Signalabschlüssen. Die Daten der seriellen Schnittstelle sind nicht frame-orientiert. Dies ist insbesondere in VoIP-Anwendungen von Vorteil, bei denen Daten auf einer Leitung an einer anderen Stelle exakt und schlupffrei wiedergegeben werden müssen.

Im CT_Bus Slave-Modus kann der CTBus-Takt (automatisch ausgewählt, wobei A primär ist) als Taktquelle verwendet werden, um Taktgeber der seriellen Schnittstelle abzuleiten.

Im CT_Master-Modus kann der CTBus-Takt (entweder A oder B) entweder von einem empfangenen seriellen Porttakt oder einem internen Oszillator abgeleitet werden.

Die Verwendung des CTBus wird nur von der Windows-Software unterstützt.

PC / Server PCI und PCI-X Kompatibilität

Die FarSync T4E+-Karte eignet sich für ein System mit PCI- oder PCI-X-Bus, das Einzelprozessorsysteme und Multiprozessorsysteme umfasst. Die Karte ist PCI Revision 2.2 konform mit Unterstützung für 3,3 und 5 Volt Signalisierung, die Stromversorgung der Karte erfolgt über die 3,3 Volt Versorgungsleitung. Die Karten können entweder in 32-Bit-PCI-Bus-Steckplätze oder 64-Bit-PCI-X-Bus-Steckplätze eingebaut werden, da diese Universal-PCI-Karten in beiden Fällen perfekt funktionieren.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, welches System für Sie das Richtige ist, kontaktieren Sie uns und wir können Sie über die für Sie am besten geeignete Karte beraten.

Line Signalling Modes

NRZ plus die Selbsttaktung (der Takt für die Daten wird von der ankommenden Datenleitung dekodiert) Line Signalisierungsmodi Manchester Encoding, Conditioned Diphase (auch bekannt als Differential Manchester), FM0 und FM1 bei Geschwindigkeiten von 2400 Baud bis zu 10 MBits/s. Dies bedeutet, dass keine separaten Taktleitungen erforderlich sind, diese Leitungssignalisierungsmodi sind eine weich konfigurierbare Alternative zu NRZ und eine zuverlässige Art und Weise, lange Hochgeschwindigkeits-Kabelstrecken zu bewältigen.

Der Leitungsabschluss wird bei allen symmetrischen Paarsignalen für den Betrieb von X.21 (V.11), V.35, RS530 (EIA530, RS422) und RS449 (RS422-Signalisierung) unterstützt. Die Leitungsabschlusswiderstände können auf Port für Port Basis weich ausgewählt werden. Das Hinzufügen von Leitungsabschlusswiderständen kann bei der Verbesserung der Signalqualität auf langen Hochgeschwindigkeitsstrecken hilfreich sein.

Kabel

Diese Vier-Port-Karte verwendet einen einzigen großen, hochdichten 100-poligen HIPPI-Stecker, alle vier Leitungen sind über diesen Stecker verfügbar. Das Quad-Port-Kabel HCR4 wird an die Karte angeschlossen und teilt die vier Netzwerkschnittstellen in separate Netzwerkanschlüsse auf, um EIA-530 (RS422) und RS232 zu unterstützen. X.21, V.35 und RS449 sind über Übergangsstecker erhältlich. Einzelheiten zu den verfügbaren Kabeln sind im unten folgenden Bereich aufgeführt. Crossover-Kabel, manchmal auch als Nullmodemkabel bezeichnet, oder DTE-zu-DCE-Konvertierungskabel sind erhältlich, sie sind auch in der folgenden Tabelle aufgeführt.

FarSync T4E+ - Technische Daten zur Software
Linux
Distribution Support

Distributions by Red Hat, SuSE, Slackware, CentOS, Ubuntu, Debian, Fedora and more.
Drivers for kernel series 2.6.12 onwards on both single and multi-core 32 and 64 bit systems

Kernel Support All sub versions of kernel releases from 2.6.12
Big Endian and Little Endian memory storage format drivers supplied.
Protocol Supported TCP/IP, PPP, Cisco HDLC, LAPB, Frame Relay, CHAP, MSCHAP, PAP (RFCs 1661, 1332, 1334). Bitstream. ETI (NI, V.11) with the FarSync SDK.
API and Interfaces Char I/O API
Windows
O/S Types

Windows 10, 8, 7, Vista, Windows Server 2008 and Server 2008 R2, and Windows Server 2003, LabVIEW running on a Windows O/S.
32 and 64 bit (single and multi-core systems)

Protocol Supported TCP/IP, PPP, LAPB, V.120, CHAP, PAP (RFCs 1661, 1332, 1334), ETI (NI, V.11), Bitstream.
API and Interfaces FsWinAPI, NDIS (LAN) where the line appears as a LAN interface
Utilities Line Monitor to record, display and store line traffic included
Technische Spezifikationen der Hardware
Card type and size AMD processor with SRAM and quad port synchronous controller,
Universal PCI (PCI-X compatible, PCI v2.2 compliant), bus mastering, DMA enabled,
100 pin HIPPI connector for the network connections,
CTBus (H.100 bus) for external clocking connection,
Suitable for 32 and 64 bit PCI bus slots
Physical characteristics Short card (height 107mm, length 167mm)
Network connections supported

4 synchronous or asynchronous ports
RS232 (V.24, X.21bis) - DTE 25 pin male D type,
X.21 (V.11) - DTE 15 pin male D type,
V.35 - DTE MRAC-34 male 'brick' type,
RS530 (EIA530, RS422 ) - DTE 25 pin male D type,
RS449 (RS422) - DTE 37 pin male D type

Link speed range Synchronous

X21, RS530, RS449, V.35: up to 10 Mbits/s internally or externally clocked, RS232: up to 128 Kbits/s.

Link speed range Asynchronous RS232, X.21: 110, 150, 300, 600, 1200, 2400, 4800, 9600, 19200, 38.4K, 57.6K & 115.2 Kbits/s
Maximum total bandwidth 64 Mbits/s
Line signal modes NRZ, Manchester Encoding, Conditioned Diphase, FM0, FM1
Multiple cards 12 or more; only dependant of the number of PCI slots available on the server
Line indicators 4 LEDs one per port showing line connection status
ESD Protection Yes, Littelfuse high speed ESD and over-voltage protection
MTBF 141,438 hours calculated using Bellcore Method 1 Case 3, 40 deg.C ambient, 15 deg.C case temperature rise above ambient
Approvals EN55022 class B, CE, FCC class B
Operating Temperature Range 0–60°C ambient air temperature.
Note: a higher temperature range version -20 to +60°C ambient air temperature is available as an option, contact us for details.
Power requirements < 1.75 A @ +3.3v,
< 10mA @ +/- 12v (for ESD suppression)
< 6 watt.
Note: 5 volt supply not required
Line clocking - internal Internal clock range: over 160 different frequencies between 300 baud and 10 Mbits/s. See the complete list.
No special cables are required to use internal clocks. Internal clocking is supported on RS530, RS232, X.21, V.35 and RS449 connections
Line clocking - external External clocks received from a serial port and used to a drive serial communications port can be any frequency up to 10MHz.
For a specific sub-set of frequencies (38400, 57600, 64k, 128k, 256k, 512k, 1024k, 2048k, 4096k, 8192k) an H.100 bus clock may be derived from a received serial port clock.
Line Termination Line termination resistors can be configured in or out.
Terminal timing Terminal Timing is supported to enable system-wide clock synchronisation.
Clock speed detection A 16-bit timer enables differentiation between the clock frequencies listed above, enabling auto-configuration of clock synthesisers when cables are connected.
H.100 Bus - special clocking options Supports a subset of the H.100 interface to enable synchronisation of serial ports(s) to the H.100 bus in both master and slave modes (Windows only).
RoHS2 Compliance Yes
Cables Cables are ordered separately, see the Cables section for details
Warranty 5 years
Bestellinformationen
Product NameDescription Product Code
FarSync T4E+

T4E+

Intelligent Universal PCI 4 port synchronous bus mastering card (X.21 / V.35 / RS232 / EIA530 / RS422 / RS449) up to 10Mbits/s per port, bitstream, HDLC and asynchronous support. Provides an API and operation on TCP/IP links.
For Linux and Windows.
Highly flexible clocking options include external clock source via a H.100 bus and clock frequency multiplication and division.
To develop applications that use the API order the FarSync SDK.
Cables are ordered separately.
FS4446
FarSync SDK Linux and Windows Developers Toolkit for the FarSync T4E+ and other FarSync cards - order this if you want to write software to use the card's APIFS9610
Kabel für FarSync T4E+
HCR4 HCR4 HCR4, Quad port RS530 and RS232 DTE cable DB25M connectors, 2.0 metres for use with FarSync T4E+ cards, see pinouts.
Also supports X.21, V.35 and RS449 interfaces with addition of conversion cables TCX1, TCV1 and TC449 respectively,
FS6076
TCX1 TCX1 TCX1, X.21 DTE (V.11) DB15M 1 port HCR4 cable to X.21 transition connector, see pinouts FS6052
TCV1 TCV1 Cable TCV1, V.35 DTE M34M 1 port HCR4 cable to V.35 transition connector, see pinouts FS6053
TC449   TC449, RS449 DTE DB37M 1 port HCR4 cable to RS449 transition connector, see pinouts FS6054
Spezialkabel für alle Karten der T-Serie
Null-MX Null-MX X.21 double shielded crossover cable,
DB15F connector to DB15F connector, 0.5 metres.
Converts DTE presentation to DCE.
Suitable for FarSync T-Series cards, see pinouts
FS6090
X21-EXT X21-EXT X.21 double shielded 15 metre extension cable,
DB15F connector to DB15M connector.
FS6091
Null-MR4 Null-MR3 Combined RS530 (RS422, EIA 530) and RS232 (V.24) double shielded crossover cable,
DB25F connector to DB25F connector,, 0.5 metres.
Converts DTE presentation to DCE.
Suitable for FarSync T-Series cards.
FS6097

© Farsite Communication Ltd.

* Alle Spezifikationen können sich durch den Hersteller initiiert gegebenenfalls ändern!

Daten letzmalig aktualisiert am 20.10.2018

Interessiert an mehr Information? Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!